RCM Beteiligungs AG im Überblick

Geschäftsmodel

Das Geschäftsmodell der 1999 gegründeten RCM Beteiligungs AG umfasst hauptsächlich den Erwerb, die Verwaltung und den Verkauf von vorwiegend wohnwirtschaftlich genutzten Immobilien unter Durchführung von Substanzverbesserungen und Realisierung damit verbundener Wertschöpfung.

Durch die im Jahr 2008 erfolgte Integration der SM Wirtschaftsberatungs AG in den Konzern der RCM Beteiligungs AG wurden alle dafür relevanten Kompetenzen zusammengeführt. In dem so vergrößerten Konzern der RCM Beteiligungs AG, zu dem u.a. noch die SM Capital AG gehört, sollen u.a. verbesserte Refinanzierungsbedingungen, Skalen- und Synergieeffekte sowie weitere Ertrags- und Wachstumspotenziale genutzt werden.

Regional konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf Sachsen mit dem wichtigsten Investitionsstandort, dem Großraum Dresden. Weitere Immobilieninvestitionen wurden auch in dem angrenzenden Sachsen-Anhalt realisiert, wobei hier der Schwerpunkt vor allem auf Wohnanlagen ausgerichtet wird. Insgesamt werden diese Immobilien alle im Konzernimmobilienportfolio Sachsen und angrenzendes Sachsen-Anhalt zusammengefasst.

Im Beteiligungsgeschäft konzentriert sich die RCM Beteiligungs AG auf das Eingehen von Beteiligungen z.B., aber nicht nur, im Immobilienbereich, wobei diese zu attraktiven Einstiegskonditionen realisiert werden sollen, wie dies z.B. mit einem Share Deal im Oktober 2013 erfolgt ist.